Für Einsteiger kann es sehr schwer sein einer Diskussionen von erfahrenen Pokerspielern zu folgen. Wenn Sie schon mal auf Youtube oder anderswo ein Video über Pokern geschaut haben, werden Sie als Neuling wahrscheinlich ebenfalls nur Bahnhof verstanden haben.

Bei Pokerspieler.org möchten wir Sie durch den Dschungel an Poker Fachausdrücken führen und erklären zunächst die wichtigsten Begriffe, kategorisch sortiert in unserem Poker Glossar für Anfänger. Dabei benutzen wir die englischen Fachausdrücke, da Sie diese im Internet vorrangig antreffen werden und auch bei deutschen TV-Übertragungen hören.

Die wichtigsten Poker Fachausdrücke

 

Während einer Pokerhand werden Sie über folgende Begriffe stolpern:

BET – Ein Spieler setzt etwas, er bettet.

CALL – Ein Spieler geht einen Einsatz mit, er callt den Einsatz.

RAISE – Ein Spieler erhöht einen Einsatz, er raist den Einsatz.

RERAISE – Ein Spieler erhöht, nach dem ein anderer Spieler bereits erhöht hatte, er reraised ihn.

FOLD – Ein Spieler möchte den Einsatz nicht mitgehen und steigt aus der Hand aus, er foldet.

CHECK – Ein Spieler schiebt seine Hand. Er macht keinen Einsatz und gibt die Action an den nächsten Spieler weiter, er checkt.

3-BET – Ein Spieler setzt, ein weiterer Spieler erhöht und dann wird noch einmal erhöht. In dem Fall spricht man von einer 3-Bet. (bet → raise → 3-bet)

CAP – Beim Fixed Limit spricht man bei der letztmöglichen Erhöhung vom Cap. In der Regel darf bei Spielen mit Limit viermal erhöht werden. Die Action sieht wie folgt aus: 1. Bet, 2. Raise, 3. 3-Bet, 4. Cap. Nach dem vierten Einsatz ist Schluss und kein anderer Spieler kann mehr erhöhen, sondern nur noch den Einsatz mitgehen, also callen.

Made Hands – Fertige Hände

 

Die Reihenfolge der Pokerhände kennen Sie wahrscheinlich schon. Sie wissen also, welche Hand am Ende gewinnt. Doch es ist wichtig über die feinen Unterschiede bei den einzelnen Händen Bescheid zu wissen, um bessere Konversationen darüber haben zu können. So ist ein Paar nicht gleich ein Paar. Man unterscheidet zudem beim Pokern zwischen fertigen und unfertigen Hände.

Fertige Hände werden wie folgt genannt:

BOTTOMPAIR – Ein Bottompair ist ein Paar, das aus der kleinsten Gemeinschaftskarte und einer Ihrer Startkarten besteht.

             Ihre Karten                                Flop/ Gemeinschaftskarten

 

 

 

 

MIDDLEPAIR – Ein Middlepair ist ein Paar, das aus der mittleren Gemeinschaftskarte und einer Ihrer Startkarten besteht.

             Ihre Karten                                Flop/ Gemeinschaftskarten

 

 

 

 

TOPPAIR – Ein Toppair ist ein Paar, das aus der höchsten Gemeinschaftskarte und einer Ihrer Startkarten besteht.

             Ihre Karten                                Flop/ Gemeinschaftskarten

 

 

 

 

OVERPAIR – Ein Overpair ist ein Paar, das aus Ihren beiden Startkarten besteht und höher ist, als alle drei Gemeinschaftskarten.

             Ihre Karten                                Flop/ Gemeinschaftskarten

 

 

 

 

BOTTOM TWOPAIR – Bei einem Bottom Twopair, auch Bottom Two genannt, haben Sie zwei Paare. Eines davon besteht aus der kleinsten Gemeinschaftskarte und einer Ihrer Karten und das zweite Paar besteht aus der zweitkleinsten Gemeinschaftskarte und Ihrer anderen Karte.

             Ihre Karten                                Flop/ Gemeinschaftskarten

 

 

 

 

TOP AND BOTTOMPAIR – Bei einem Top and Bottompair, auch Top and Bottom genannt, haben Sie zwei Paare. Eines davon besteht aus der kleinsten Gemeinschaftskarte und einer Ihrer Karten und das zweite Paar besteht aus der höchsten Gemeinschaftskarte und Ihrer anderen Karte.

             Ihre Karten                                Flop/ Gemeinschaftskarten

 

 

 

 

TOP TWOPAIR – Bei einem Top Twopair, auch Top Two genannt, haben Sie zwei Paare. Eines davon besteht aus der zweithöchsten Gemeinschaftskarte und einer Ihrer Karten und das zweite Paar besteht aus der höchsten Gemeinschaftskarte und Ihrer anderen Karte.

             Ihre Karten                                Flop/ Gemeinschaftskarten

 

 

 

 

Set – Das Set ist ein besonderer Drilling, der sich aus Ihren beiden Startkarten und einer der Gemeinschaftskarten zusammen setzt. Sind es zwei Gemeinschaftskarten und eine Ihrer Startkarten, spricht man von Trips.

             Ihre Karten                                Flop/ Gemeinschaftskarten

 

 

 

 

Straight – Die Straight ist der englische Fachausdruck für eine Straße, also fünf direkt aufeinanderfolgende Karten. Die Straße vom Ass bis zur Fünf nennt man auch das Wheel (Rad). Eine Straße in einer Farbe bezeichnet man als Straight Flush.

             Ihre Karten                                Flop/ Gemeinschaftskarten

 

 

 

 

Flush – Der Flush besteht auf fünf Karten, die alle dieselbe Farbe haben. Also zum Beispiel fünf Herz-Karten. Ein Royal Flush sind die fünf höchsten Karten in einer Farbe.

             Ihre Karten                                Flop/ Gemeinschaftskarten

 

 

 

 

Full House – Das Full House besteht aus einem Paar und einem Drilling.

             Ihre Karten                                Flop/ Gemeinschaftskarten

 

 

 

 

 

Draws / Unfertige Hände

 

Dann gibt es noch unfertige Hände, sogenannte Draws. Bei denen warten Spieler noch auf die richtige Karte, um Sie fertig zu stellen. Dies sind ebenfalls Ausdrücke, die Sie bei Pokerdiskussionen, Übertragungen und Videos oft antreffen werden:

BACKDOOR DRAW – Die schlechteste aller unfertigen Hände ist der Backdoor Draw. Bei dieser Hand benötigt der Spieler nicht nur eine Karte, um sein Blatt zu vervollständigen, sondern zwei. Er muss also darauf hoffen, sowohl am Turn als auch am River die perfekten Karten zu treffen.

             Ihre Karten                                Flop/ Gemeinschaftskarten

 

 

 

 

OVERCARDS – Wenn ein Spieler Overcards hält, bedeutet dass, seine beiden Startkarten sind höher als jede Gemeinschaftskarte.

             Ihre Karten                                Flop/ Gemeinschaftskarten

 

 

 

 

GUTSHOT – Der Gutshot, im deutschen Bauchschuss, bedeutet, dass ein Spieler eine innere Karte benötigt, um seine Straße zu komplettieren. Das heißt, im Kartendeck befinden sich vier mögliche Karten, die weiterhelfen können (da jede Karte in vier Farben im Deck ist).

             Ihre Karten                                Flop/ Gemeinschaftskarten

 

 

 

 

OESD – Der Open End Straight Draw, kurz OESD, ist der bessere Straßen-Draw. Um seine Straße zu komplettieren, kann man hier zwei Karten gebrauchen, da die Straße in beide Richtungen offen ist. Das heißt, insgesamt befinden sich acht hilfreiche Karten im Deck.

             Ihre Karten                                Flop/ Gemeinschaftskarten

 

 

 

 

FLUSHDRAW – Bei einem Flushdraw hält der Spieler bereits vier Karten einer Farbe. Er hofft also darauf, eine weitere Karte dieser Farbe zu treffen.

             Ihre Karten                                Flop/ Gemeinschaftskarten

 

 

 

 

Alle diese Draws können auch in Kombinationen von einander auftreffen. Es ist durch aus möglich, dass Sie mehrere Draws halten. Zum Beispiel einen Flush Draw mit Overcards.

Weitere Poker Fachausdrücke

 

Neben den Handbezeichnungen gibt es noch einige weitere Begriffe, die Sie wissen sollten, um bei Diskussionen über Poker mitreden zu können bzw. das Geschehen an den Tischen Ihrer Lieblingsspieler optimal zu verfolgen:

BUTTON – Als Button bezeichnet man den Spieler der die Karten austeilt. Im Casino übernimmt dies der Dealer, dennoch ist die Position enorm wichtig, denn Sie ermöglicht es nach dem Flop als letzter Spieler zu agieren.

SMALL BLIND – Als Small Blind bezeichnet man den kleinen Einsatz, den der Spieler links vom Button setzen muss, bevor die Karten ausgeteilt werden.

BIG BLIND – Als Big Blind bezeichnet man den großen Einsatz, den der Spieler links vom Small Blind setzen muss, bevor die Karten ausgeteilt werden.

CUTOFF – Als Cutoff bezeichnet man die Position rechts vom Button/Dealer.

HIJACK – Als Hijack bezeichnet man die Position rechts vom Cutoff.

PREFLOP – Als Preflop bezeichnet man den Abschnitt, der sich vor dem Austeilen eines Flops abspielt.

FLOP – Als Flop bezeichnet man die ersten drei Gemeinschaftskarten, die nach dem Preflop auf den Tisch gelegt werden.

POSTFLOP – Als Postflop bezeichnet man den Abschnitt nach dem Austeilen des Flops.

RAISED POT – Als Raised Pot bezeichnet man einen Pot, bei dem vor dem Flop mindestens ein Spieler erhöht/geraist hat. Alle weiteren Setzrunden finden dann in einem Raised Pot statt und der Spieler mit der Erhöhung wird als Aggressor bezeichnet. Dies ist enorm wichtig, da in der Regel davon auszugehen ist, dass der Aggressor auch Postflop weitere Einsätze setzen wird, er wird weiterhin betten.

UNRAISED POT – Als Unraised Pot bezeichnet man einen Pot, bei dem niemand vor dem Flop erhöht hat. Alle weiteren Setzrunden finden dann in einem Unraised Pot statt. Es gibt keinen Aggressor und das Spiel gestaltet sich Postflop deutlich anders.

POCKETPAIR: Ein Pocketpair sind zwei gleiche Startkarten. Zum Beispiel sind zwei Queens (Damen) Pocket Queens, zwei Eights (Achten) sind Pocket Eights.

SUITED – Eine Suited Hand ist eine Starthand mit zwei Karten gleicher Farbe, zum Beispiel Kreuz Zehn und Kreuz König.

UNSUITED – Eine Unsuited Hand ist eine Starthand mit zwei Karten unterschiedlicher Farbe, zum Beispiel Pik 4 und Kreuz 6.

CONNECTED – Eine connected Hand ist eine Starthand mit zwei Karten die aufeinanderfolgend sind, zum Beispiel Herz 7 und Karo 8. Dabei wird noch zwischen suited und unsuited connectors unterschieden.

LIMPEN – Als Limp oder limpen bezeichnet man einen Spieler, der den Big Blind vor dem Flop (Preflop) lediglich mitgeht, anstatt ihn zu erhöhen.

COINFLIP – Als Coinflip bezeichnet man eine Situation die in etwa 50/50 ist. Zwei Spieler gehen All-In und die Chancen auf einen Gewinn stehen für beide in etwa gleich gut. Auf diesen Begriff werden Sie oft in Turnieren stoßen, wenn beispielsweise zwei Spieler vor dem Flop All-In gehen. Einer hat ein Pocketpair und der andere zwei Overcards zu diesem Pocketpair. Zum Beispiel TT (Zehn-Zehn) gegen AK (Ass-König).

NUTS – Als Nuts bezeichnet man die bestmögliche Hand. Es gibt keine andere Handkombination, aus den Gemeinschaftskarten und eigenen Karten, die besser ist als die Nuts. Zum Beispiel, ein Spieler hält zwei Asse und die Gemeinschaftskarten sind Ass-Ass-Sieben. Nichts ist besser als die vier Asse. Wenn ein Spieler im übrigen in diesem Beispiel die Starthand Ass-Sieben auf der Hand hätte, würde man ebenfalls von der Nuts sprechen, da nichts besser sein kann als seine Kombination.

Wenn Sie diese Begriffe verinnerlicht haben, dann können Sie 90% einer TV-Übertragung locker verfolgen und Artikel für Neulinge verstehen. Wir hoffen die Begriffe alle verständlich gemacht zu haben und wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen.